Autor: Susanne Müller
ISBN-13: 9783593377216
Veröffentl: 01.11.2005
Einband: Taschenbuch
Seiten: 261
Gewicht: 343 g
Format: 210x144x20 mm
Sprache: Deutsch

Management in Europa

10, Europäische Bibliothek interkultureller Studien
Interkulturelle Kommunikation und Kooperation in den Ländern der EU
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | * inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten
Europäische Bibliothek interkultureller Studien
99
Vorwort der Autorin
Europa ? Heimat des Pluralismus

Vorwort von Rainer Zimmermann, CEO Pleon Europe
Einführung: Interkulturelle Kompetenz als Schlüsselfaktor für
Unternehmenswachstum

Teil 1: Management in Südeuropa
Sei freundlich, aber sei ein Chef! (Portugal)
"Jefe" sein heißt "valiente" sein (Spanien)
Der Capo hat immer Recht (Italien)
Familie, Dorf und Marienbild sind immer dabei (Griechenland)
Patriarchalisch-autoritär, jedoch clever und kreativ (Malta und Zypern)

Teil 2: Management in Osteuropa
Fast alles erlaubt, was zum Erfolg führt (Polen)
Persönlich, sehr flexibel und - ein Bier (Tschechien)
Es wird nicht viel theoretisiert, es wird angepackt (Slowakei)
Hier führt man mit mehr Gefühl (Ungarn)
Kultur des Vertrauens (Slowenien)
Persönlich, intuitiv und flexibel (Rumänien)

Teil 3: Management in Nordeuropa
Management auf die "feine englische Art" (Großbritannien)
"Knowledge is in our nature" (Irland)
Wir-Gefühl, Wertebewusstsein und "sisu" (Finnland)
Management mit "jantelagen" und "lagom" (Schweden)
Führen mit "slap af" und "fair play" (Dänemark)
Dynamisch und kreativ (Baltikum)
Proaktiv und enthusiastisch (Litauen)
Marktwirtschaft in Reinkultur (Lettland)
Immer zu innovativen Sprüngen bereit (Estland)

Teil 4: Management in Mitteleuropa
Management mit Power und Charme (Frankreich)
Contourner l'obstacle (Belgien)
Diversität + Dialog = Synergie (Liechtenstein)
"Culture is in our nature" (Luxemburg)
Dienst für die anderen (Niederlande)
Management im Walzertakt (Österreich)
Sachlich, gut organisiert und konsensorientiert (Deutschland)

Schlussbetrachtung
Anhang
Literatur
Services
Viele deutsche Manager sind der Meinung, dass Wirtschaftskooperationen innerhalb Europas keine Probleme bereiten und kulturelle Unterschiede unbedeutend sind. Susanne Müller führte Interviews mit Führungskräften in allen 25 Mitgliedsländern der EU sowie mit deutschen, die Führungserfahrung in den Partnerländern haben. Die Auswertung zeigt, dass man selbst in einem uns so ähnlich scheinenden Nachbarland wie den Niederlanden dessen spezifische Kultur kennen muss, um erfolgreich führen und kooperieren zu können. SusanneMüller bietet eine Fülle hilfreicher Informationen für den Weg zu synergetischer Zusammenarbeit innerhalb der EU. Zahlreiche Literaturangaben sowie Internetlinks zu jedem Partnerland regen zu weiterführender Lektüre an.
Autor: Susanne Müller
Susanne Müller, Dr. päd., ist seit zehn Jahren Consultant für interkulturelles Management in Frankfurt am Main.
Europa hat sich verändert. Aus der EU-15 ist die EU-25 geworden, Chance und Herausforderung zugleich. Chance für alle, die auf den Markt setzen, der jetzt 450 Millionen Menschen umfasst, Herausforderung für diejenigen, die verantwortlich zeichnen für das Gleichgewicht innerhalb der Gemeinschaft. Mit der Erweiterung der Grenzen der Europäischen Union wuchs die Zahl der EU-Bürger um 20 Prozent, das Bruttoinlandsprodukt hingegen nur um 5 Prozent. In den neuen Mitgliedsstaaten bestehen erhebliche regionale Unterschiede, wenn man nur zum Beispiel Zypern und Malta mit den baltischen Republiken vergleicht. Es bleibt viel zu tun, um das Ziel zu erreichen, das sich die Europäische Union im März 2000 in Lissabon für das kommende Jahrzehnt als strategisches Ziel gestellt hat: Die Union zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten Wirtschaftsraum in der Welt zu machen und zu einer Gemeinschaft, die fähig ist, einen größeren sozialen Zusammenhalt zu erzielen.
"Mehr Wachstum, mehr Wettbewerbsfähigkeit und mehr Beschäftigung in der EU - heißt die europapolitische Aufgabenstellung Nummer eins der kommenden Jahre, damit das europäische Modell im 21. Jahrhundert besteht. Die Aufgabe geht alle an. Wir brauchen zu ihrer Bewältigung eine große gesellschaftliche Kraftanstrengung und auch Ihr ganz persönliches Engagement." Mit diesem Aufruf wendet sich der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Günter Verheugen, an alle EU-Bürger.
Die angesprochenen EU-Bürger gehören 25 Ländern und noch mehr Kulturen an. Diese Vielfalt kultureller Diversität ist Europas Reichtum. Sofern alle Mitglieder der Gemeinschaft sich ihrer bewusst werden und sie gemeinsam gezielt koordinieren, kann sie eine unerschöpfliche Quelle von Synergien auf dem Wege zur Realisierung der oben beschriebenen Vision werden.
Das vorliegende Buch versteht sich als Wegbegleiter bei der großen gesellschaftlichen Kraftanstrengung, die bereits im Gange ist. Die osteuropäischen Newcomer in der EU schufen neue Gesetzeswerke, strukturierten ihre Wirtschaft völlig um und erzielten mit
Unterstützung der EU sowie in Kooperation mit unzähligen Investoren aus der EU-15 bereits erstaunliche Veränderungen in ihren
Ländern. Dieser Prozess vollzog sich auf der Basis ungezählter Begegnungen von Menschen aus Ost- und West-, Süd- und Nordeuropa, die ohne die Erweiterung wahrscheinlich nicht zustande gekommen wären. Vielfach kannte man vorher weder die Namen der Städte und noch viel weniger hatte man ein Bild von Geschichte und Kultur dieser Länder, von den Menschen und ihren Werten. So manches rein
ökonomisch begründete Investitionsunternehmen wurde zum Kooperationsabenteuer, wenn die menschliche Dimension wirtschaftlicher Zusammenarbeit außer Acht gelassen wurde: der Führungsstil, die Werte und Gewohnheiten der Menschen, ihre Lebenswelten. Das ist jedoch keine auf Osteuropa begrenzte Wahrheit. Warum haben Volvo und Renault vor Jahren nicht dauerhaft zusammengefunden, obwohl beide Seiten es wollten? Warum ist die Verbindung zwischen Rover und BMW in die Brüche gegangen? Auch die Deutsche Telecom und Telecom Italia mussten feststellen, dass es offenbar mehr Wirkungsfaktoren zwischen Unternehmen verschiedenen kulturellen Hintergrunds gibt als ökonomische. Dennoch besteht weit verbreitet die Meinung fort, die kulturellen Unterschiede innerhalb Europas seien unerheblich und bedürften für erfolgreiche Zusammenarbeit keiner besonderen Beachtung.
Die Autorin dieses Buches ging dieser Annahme auf den Grund und befragte Führungskräfte in den 25 Mitgliedsländern der Europäischen Union nach der Spezifik ihres Führungsstils und ihren Erfahrungen in der Kooperation mit deutschen Partnern. Umgekehrt wurden auch Deutsche interviewt, die in diesen Ländern in einer Führungsposition tätig sind. Wir danken an dieser Stelle allen Interviewpartnern für ihre Bereitschaft, uns ihr Wissen und ihre reichen Erfahrungen aus jahrelanger Führungstätigkeit mitzuteilen. Si

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Susanne Müller
ISBN-13:: 9783593377216
ISBN: 3593377217
Erscheinungsjahr: 01.11.2005
Verlag: Campus Verlag GmbH
Gewicht: 343g
Seiten: 261
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Taschenbuch, 210x144x20 mm