Autor: Udo Koppelmann
ISBN-13: 9783540407065
Veröffentl: 29.10.2003
Einband: Taschenbuch
Seiten: 482
Gewicht: 754 g
Format: 239x159x32 mm
Sprache: Deutsch

Beschaffungsmarketing

Springer-Lehrbuch
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | * inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten
Strukturen, Instrumente und Methoden des Beschaffungsmarketings
1 Zum Problemfeld.- 1.1 Worüber reden wir?.- 1.2 Einige Unternehmensprobleme als Hintergrund.- 1.21 Kostenprobleme.- 1.22 Erlösprobleme.- 1.23 Zeitprobleme.- 1.24 Ideenprobleme.- 1.25 Akzeptanzprobleme.- 1.3 Beschaffungsrealität - einige empirische Ergebnisse.- 1.4 Wegmarken der Problembewältigung.- 1.41 Die Verhaltensperspektive.- 1.411 Modelle des Beschaffungsverhaltens.- 1.412 Der Beschaffer als Agent.- 1.42 Strategieperspektive.- 1.43 Prozeßorientierung.- 1.431 Ein Beschaffungsprozeßmodell.- 1.432 Zur Prozeßvernetzung.- 1.44 Entscheidungsorientierung.- 1.441 Allgemeine Aspekte.- 1.442 Entscheidungsmerkmale.- 1.45 Methodenorientierung.- 1.46 Anreiz-Beitragsperspektive.- 2 Theoretische Bezüge (Grundlagen einer Beschaffungstheorie).- 2.1 Koalitionstheorie.- 2.2 Netzwerktheorie.- 2.3 Theorien der Informationsasymmetrie.- 3 Beschaffung als Marketingfeld.- 4 Der Beschaffungsmarketingprozeß.- 4.1 Zur Integration des Phasenmodells.- 4.2 Situationsanalyse.- 4.21 Beschaffungskonstellationen bestimmen den Handlungsrahmen.- 4.211 Zur Struktur der Beschaffungskonstellationen.- 4.212 Konstellationsauswirkungen.- 4.213 Handlungskonsequenzen.- 4.214 Methoden in der Konstellationsanalyse.- 4.22 Ziele leiten das Beschaffungshandeln.- 4.221 Allgemeine Zielaspekte.- 4.222 Ziele in der Beschaffungsliteratur.- 4.223 Ein operationales Zielinhaltssystem.- 4.223.1 Basisziele.- 4.223.2 Beschaffungsfunktionsziele.- 4.223.3 Beschaffungsinstrumentalziele.- 4.223.4 Beschaffungsstrategien.- 4.224 Ziel-und Strategiekompatibilitäten.- 4.23 Potentiale begrenzen das Beschaffungshandeln.- 4.231 Der Potentialanalyseprozeß.- 4.232 Methoden der Potentialanalyse.- 4.233 Potentialabhängigkeiten.- 4.3 Bedarfsanalyse.- 4.31 Einige allgemeine Überlegungen.- 4.32 Bedarfszusammenhänge.- 4.33 Bedarfsanforderungen.- 4.331 Ein Bedarfsanforderungspool.- 4.332 Spezifizierung der generellen Anforderungen.- 4.333 Auswahlentscheidungen.- 4.34 Beschafferleistungen.- 4.341 Ein Leistungspool.- 4.342 Auswahlentscheidungen.- 4.35 Methoden in der Bedarfsanalyse.- 4.36 Einige rechtliche Aspekte.- 4.37 Outsourcing.- 4.371 Die Problemlage.- 4.372 Outsourcing - warum?.- 4.373 Outsourcingprobleme.- 4.374 Outsourcingbereiche.- 4.4 Marktanalyse und -auswahl.- 4.41 Beschaffungsmärkte in der Literatur.- 4.42 Ein Analyse- und Auswahlprozeß.- 4.421 Kriterien der Marktanalyse.- 4.422 Zum Prozeß der Auswahlentscheidung.- 4.43 Global Sourcing.- 4.431 Globalität.- 4.432 Organisationsintegration.- 4.433 Lieferantenintegration.- 4.434 Standardisierung.- 4.435 Nutzenaspekte.- 4.44 Marktbegrenzungen.- 4.45 Methoden in der Marktanalyse.- 4.5 Lieferantenanalyse und -auswahl.- 4.51 Der Lieferantenauswahlprozeß.- 4.511 Lieferantenidentifikation.- 4.512 Lieferanteneingrenzung.- 4.512.1 Zur Struktur der Selbstauskunft.- 4.512.2 Lieferanteneingrenzung durch Selbstauskunft.- 4.513 Lieferantenauswahlentscheidungen.- 4.513.1 Lieferantenpositionierung.- 4.513.2 Prüfung der Leistungseignung.- 4.513.3 Prüfung und Gewichtung der Liefereranforderungen.- 4.52 Lieferantenbeziehungen.- 4.521 Anhaltspunkte zur Pflegenotwendigkeit.- 4.522 Pflegemaßnahmen.- 4.53 Methoden der Lieferantenanalyse.- 4.6 Lieferantenverhandlung.- 4.61 Zur Instrumentalentwicklung.- 4.611 Anforderungen an die Instrumentalentwicklung.- 4.612 Zum Entwicklungsprozeß.- 4.613 Die Instrumente und ihre Ausprägungen.- 4.613.1 Produktpolitik.- 4.613.2 Servicepolitik.- 4.613.3 Bezugspolitik.- 4.614.4 Entgeltpolitik.- 4.613.5 Kommunikationspolitik.- 4.614 Die Instrumentenkombination (Instrumentalmix).- 4.614.1 Struktur und Prozeß des Mixentscheidungsproblems.- 4.614.2 Auswahl und Gewichtung der Variablenausprägungen.- 4.614.3 Zuordnung an einem Beispiel.- 4.615 Beschaffungspolitische Instrumente und Machtkonstellation.- 4.615.1 Zur Machtidentifikation.- 4.615.2 Maßnahmen.- 4.62 Der Verhandlungsprozeß.- 4.621 Vorbereitungsphase.- 4.622 Durchführungsphase.- 4.623 Nachbereitungsphase.- 4.7 Beschaffungsabwicklung.- 4.71 Bestellung.- 4.711 Vertragsarten.- 4.712 Vertragsinhalte.- 4.72 Beschaffungsüberwachung.- 4.73 Entsorgung.- 4.8 Support.- 4.81 Beschaffungsmarktforschung.- 4.811 Zur Struktur der Beschaffungsmarktforschung.- 4.812 Marktforschungswürdige Beschaffungsobjekte.- 4.813 Zur Auswahl geeigneter Beschaffungsmarktinformationen.- 4.813.1 Informationsgehalte.- 4.813.2 Informationsfilter.- 4.814 Gewinnung benötigter Beschaffungsmarktinformationen.- 4.814.1 Methoden und Quellen.- 4.814.2 Informationsgehalte und Datenquellen.- 4.814.3 Eignungsaspekte.- 4.815 Verarbeitungs- und Darstellungsverfahren.- 4.82 Früherkennung.- 4.821 Zur Charakterisierung.- 4.822 Zum Prozeß der Früherkennung.- 4.823 Methoden und Quellen in der Früherkennung.- 4.83 Beschaffungskontrolle.- 4.831 Theoretische Vorüberlegungen.- 4.832 Der Kontrollprozeß.- 4.833 Kontrollinhalte.- 4.834 Kontrollmethoden.- 4.835 Kontrollkennzahlen.- 4.84 Benchmarking.- 4.841 Der Benchmarkingprozeß.- 4.842 Zur Entwicklung.- 5 Aspekte des Risikomanagements.- 5.1 Allgemeine Literaturbeiträge.- 5.2 Risikomanagement als Prozeß.- 5.21 Risikoidentifikation.- 5.22 Risikoanalyse und -bewertung.- 5.23 Zielbildung.- 5.24 Risikobewältigung.- 5.25 Risikosteuerung.- 5.25 Installation.- 6 Beschaffungsorganisation und Personalkonsequenzen.- 6.1 Organisationsstrukturen.- 6.2 Personalkonsequenzen.- Abbildungsverzeichnis.
Strategisches Handeln benötigt eine fundierte theoretische Basis. Beschaffung als Agentenhandeln fußt auf einem anreizbeitragstheoretischen Kalkül. Wie kann man in einem für beide Seiten befriedigenden Win-Win-Spiel unabdingbare Forderungen mit möglichst geringem Anreizaufwand durchsetzen? Die komplexe Aufgabe wird mit Hilfe eines Prozessmodells gelöst. Es werden die in der jeweiligen Entscheidungsstufe geeigneten Handlungsalternativen entwickelt und untersucht. Anschließend wird geprüft, welche dieser Alternativen sich in Abhängigkeit von der jeweiligen Entscheidungssituation besonders eignen. Ergebnis ist ein deduktives Entscheidungsunterstützungssystem.
Autor: Udo Koppelmann
Prof. Dr. Udo Koppelmann ist seit 1972 ordentlicher Professor an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln (Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Beschaffung und Produktpolitik). Arbeitsschwerpunkte: Beschaffungsmanagement, Einkauf und Logistik.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Udo Koppelmann
ISBN-13:: 9783540407065
ISBN: 3540407065
Erscheinungsjahr: 29.10.2003
Verlag: Springer-Verlag GmbH
Gewicht: 754g
Seiten: 482
Sprache: Deutsch
Auflage 04004, 4. A
Sonstiges: Taschenbuch, 239x159x32 mm, 237 Übers.