Autor: Mönch von Salzburg
ISBN-13: 9783484891142
Veröffentl: 01.01.1999
Einband: Buch
Seiten: 570
Gewicht: 1023 g
Format: 238x165x40 mm
Sprache: Deutsch

Die weltlichen Lieder des Mönchs von Salzburg

114, Münchener Texte und Untersuchungen zur deutschen Literatur des Mittelalters
Texte und Melodien
 Buch
Sofort lieferbar | * inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten
Die Münchener Texte und Untersuchungen zur deutschen Literatur des Mittelalters (MTU), seit Band 102 beim Max Niemeyer Verlag, machen bisher nicht oder ungenügend erschlossene Texte, Stoffe und Gattungen zugänglich. Neben höfischem und Heldenepos und der Lieddichtung des Hohen und Späten Mittelalters sind vor allem auch Prosaschriften des weltlichen und geistlichen Bereichs, vom theologischen Traktat über die Mystik bis zum Spiel und zur Sachliteratur aus der mittelalterlichen Alltagswelt vertreten.Die Auswahl der publizierten Werke besorgt ein internationales Gremium von Mediävisten verschiedener Disziplinen.
Exklusives Verkaufsrecht für: Gesamte Welt.
Gut einhundert Jahre nach der bisher maßgeblichen wissenschaftlichen Ausgabe werden die 57 weltlichen Lieder des 'Mönchs von Salzburg' in einer neuen Edition vorgelegt. Vollständig versammelt werden sowohl die Texte als auch die Melodien, die diesem Dichterkomponisten des späten 14. Jahrhunderts zugeschrieben werden; dabei beschreitet die Darstellung der Melodien neue Wege. Die Erörterung des Verhältnisses von Überlieferungskorpus - voran die "Mondsee-Wiener Liederhandschrift" - und OEuvrebegriff führt zum Entwurf eines spätmittelalterlichen Autorbildes, in dem Schulstifter und Schule, partikularer Dichter und korporative Werkstatt von Anbeginn eng miteinander verwachsen scheinen. Konzeptuell weist die Ideologie der allein durch die Klaffer gefährdeten heilen Liebe auf das 'Gesellschaftslied' des 15. Jahrhunderts voraus. Die diesem Autor oder Autorenkollektiv eigene Formenkunst findet sich dargestellt. Ein Kommentar erschließt das Verständnis der Texte. Die Erkundung aller Überlieferungszeugen, darunter bisher unbekannten, läßt das geistige Umfeld der Tradierung deutlich werden, die auch in die universitäre Sphäre hineinreicht. Angezeigt wird, wie in diesem Werk namentlich auf dem Feld der Mehrstimmigkeit sich autochthon gerierende und moderne, der ars nova nacheifernde Gesangskulturen beieinanderstehen. So wird erstmals auch die früheste bezeugte Übernahme mehrstimmiger französischer Chansonkunst ins deutsche Lied nachgewiesen.
Autor: Mönch von Salzburg
Editiert von: Christoph März
Christoph März, geb. 1956, Studium der Deutschen Philologie, Musikwissenschaft und Lateinischen Philologie, Assistent in Erlangen, Heisenberg-Stipendiat, Hochschuldozent in Leipzig, schließlich Professor für Ältere deutsche Literatur und Sprache an der Freien Universität Berlin von 2002 bis zum seinem Tod am 9. November 2006. Arbeitsschwerpunkte: Literatur und Musik des Mittelalters, Lyrik des Mittelalters, Literatur des frühen Mittelalters.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Mönch von Salzburg
ISBN-13:: 9783484891142
ISBN: 3484891149
Erscheinungsjahr: 01.01.1999
Verlag: Gruyter, Walter de GmbH
Gewicht: 1023g
Seiten: 570
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Buch, 238x165x40 mm, 17 Abbildungen