Autor: Elisa Frank
ISBN-13: 9783428152933
Veröffentl: 16.08.2017
Einband: Taschenbuch
Seiten: 373
Gewicht: 568 g
Format: 235x159x29 mm
Sprache: Deutsch

Der Irrtumsnachweis beim Massenbetrug

312, Schriften zum Strafrecht
Anforderungen an die Beweisaufnahme in der Hauptverhandlung bei einer Vielzahl an Zeugen
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | * inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten
99
Einleitung

1. Hinführung zur verfahrensrechtlichen Problematik bei Massenverfahren

Begriff des Massenbetrugsverfahrens - Verfahrensprinzipien der Beweisaufnahme

2. Ausgangsüberlegungen zum Irrtumsnachweis beim Massenbetrug

Der Betrugstatbestand - Fallgruppen des Massenbetrugs - Strukturmerkmale des Massenbetrugs

3. Lösungsansätze

Die Beschränkung des Verfahrensstoffs - Die Bestrafung wegen Versuchs statt Vollendung - Das uneigentliche Organisationsdelikt - Das normativ geprägte Vorstellungsbild - Die Verlesung von Fragebögen - Die Vorschläge de lege ferenda - Die Restriktionen im Beweisantragsrecht - Der eigene Vorschlag: Die Kombinationslösung

Fazit

Literatur- und Sachwortregister
Massenbetrugsverfahren mit bis zu hunderttausenden Getäuschten stellen den Strafprozess vor Herausforderungen: Der Irrtum als Tatbestandsmerkmal des Betrugs ist Tatfrage und erfordert grundsätzlich die Vernehmung des Getäuschten. Wie kann der Irrtumsnachweis aber gelingen, wenn eine Zeugenvernehmung eines jeden einzelnen Getäuschten schlicht unmöglich ist? In letzter Zeit hatte sich die Rechtsprechung vermehrt mit dieser strafprozessualen Gegebenheit auseinanderzusetzen. Die Frage wurde zu einem vieldiskutierten Rechtsproblem: Können die Beschränkungen des Verfahrensstoffes nach
154, 154a StPO, die Bestrafung wegen versuchten statt vollendeten Delikts, die Rechtsfiguren des uneigentlichen Organisationsdelikts oder des normativ geprägten Vorstellungsbilds Lösungen bieten, die im Einklang mit strafprozessualen Verfahrensprinzipien stehen? Die Arbeit bereitet diese hochaktuelle Rechtsprechung auf, hinterfragt die aufgeworfenen Lösungsansätze kritisch und wagt einen eigenen Vorschlag.
Autor: Elisa Frank
Elisa Frank studierte Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität in München sowie an der Università degli Studi di Verona und legte im Jahr 2015 das Erste Staatsexamen ab. Bei Prof. Dr. Matthias Krüger in München promovierte sie anschließend zum Irrtumsnachweis beim Massenbetrug. Seit Herbst 2016 absolviert sie den Vorbereitungsdienst für Rechtsreferendare im OLG-Bezirk München am Landgericht Traunstein. Das zweite Staatsexamen wird sie im Juni 2018 ablegen.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Elisa Frank
ISBN-13:: 9783428152933
ISBN: 342815293X
Erscheinungsjahr: 16.08.2017
Verlag: Duncker & Humblot GmbH
Gewicht: 568g
Seiten: 373
Sprache: Deutsch
Auflage 17001, 1. Auflage
Sonstiges: Taschenbuch, 235x159x29 mm