Autor: Larissa Schobert
ISBN-13: 9783428152759
Veröffentl: 01.12.2017
Einband: Taschenbuch
Seiten: 305
Gewicht: 466 g
Format: 233x159x17 mm
Sprache: Deutsch

Die reine Beitragszusage

345, Schriften zum Sozial- und Arbeitsrecht
Überlegungen zur Stärkung der arbeitgeberfinanzierten betrieblichen Altersversorgung
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | * inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten
99
1. Gesellschaftliche Rahmenbedingungen und Problemaufriss

Rolle der betrieblichen Altersversorgung im Drei-Säulen-System - Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung - Vermeidung von Kostenintransparenz - Schutzregelungen des Betriebsrentenrechts - Gegenstand der Untersuchung

2. Charakterisierung der reinen Beitragszusage

Gründe für die Einführung - Möglichkeiten und Grenzen der Gestaltung - Systematische Einordnung

3. Die reine Beitragszusage nach bisheriger Gesetzeslage

Existenz - Rechtliche Behandlung

4. Die reine Beitragszusage de lege lata

Inhalt: Tarifvertrag und reine Beitragszusagen - Begründung - Kritik - Vereinbarkeit mit höherrangigem Recht

5. Die reine Beitragszusage de lege ferenda

Erfordernis der Regelung - Maßstab - Rechtsvergleichung - Eigenes Konzept

6. Wesentliche Ergebnisse

Literaturverzeichnis

Sachwortverzeichnis
Betriebliche Altersversorgung muss gestärkt werden. Die haftungstransparente reine Beitragszusage könnte der Schlüssel für die Verwirklichung dieses Ziels sein. Zum 1. Januar 2018 wird die reine Beitragszusage erstmals in das Betriebsrentengesetz eingefügt. Larissa Schobert setzt sich mit der gesetzlichen Integration der reinen Beitragszusage auseinander, beleuchtet die Charakteristika der Zusage, wirft einen rechtsvergleichenden Blick in das US-amerikanische Betriebsrentenrecht und konzipiert ein eigenes Regelungskonzept zur Handhabung reiner Beitragszusagen. Dieses Konzept beruht auf einer Risikoanalyse in den Bereichen der Langlebigkeit, Insolvenz, Inflation und Kapitalanlage. Unter Heranziehung der Mechanismen zur Risikoabfederung wird ein de lege ferenda Modell entwickelt, in dem die reine Beitragszusage individualvertraglich, qua Betriebsvereinbarung oder Tarifvertrag begründet werden, aber nur über Direktversicherungen und Pensionskassen durchgeführt werden darf.
Ausgezeichnet mit dem KLIEMT.Arbeitsrecht-Dissertationspreis 2017.
Autor: Larissa Schobert
Larissa Schobert studierte von 2008 bis 2014 Rechtswissenschaften an der Bucerius Law School in Hamburg und an der University of Cape Town in Kapstadt. Sie absolvierte ein Promotionsstudium, betreut von Professor Dr. Matthias Jacobs, an der Bucerius Law School sowie an der Harvard Law School in Cambridge, Massachusetts. Begleitend arbeitete sie von 2013 bis 2017 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsrecht in der Kanzlei Gleiss Lutz in Stuttgart und Berlin. Seit November 2016 ist sie Rechtsreferendarin am Kammergericht Berlin.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Larissa Schobert
ISBN-13:: 9783428152759
ISBN: 3428152751
Erscheinungsjahr: 01.12.2017
Verlag: Duncker & Humblot GmbH
Gewicht: 466g
Seiten: 305
Sprache: Deutsch
Auflage 17000, 1. Auflage
Sonstiges: Taschenbuch, 233x159x17 mm, 305 S.