Autor: Naemi Groh
ISBN-13: 9783428152384
Veröffentl: 22.11.2017
Einband: Taschenbuch
Seiten: 403
Gewicht: 621 g
Format: 234x164x25 mm
Sprache: Deutsch

Die Haftung von Einigungsstellenmitgliedern.

346, Schriften zum Sozial- und Arbeitsrecht
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | * inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten
99
A. Einleitung

Aktueller Stand der Diskussion - Gang der Untersuchung - Zentrale Begriffe

B. Allgemeiner Teil: Die Einigungsstelle

Rechtsnatur der Einigungsstelle - Zuständigkeit der Einigungsstelle - Zusammensetzung und Bildung der Einigungsstelle - Rechte und Pflichten der Einigungsstellenmitglieder - Verfahren vor der Einigungsstelle - Streitigkeiten während des Einigungsstellenverfahrens - Einigungsstellenspruch - Kosten der Einigungsstelle - Zusammenfassung

C. Besonderer Teil: Die Haftung von Einigungsstellenmitgliedern

Denkbare Konstellationen für eine Haftung - Notwendigkeit der rechtlichen Prüfung einer Haftung - Rechtsstellung der Einigungsstellenmitglieder als Ausgangspunkt - Mögliche Anspruchsgrundlagen für eine Haftung - Konkrete Voraussetzungen einer Haftung nach

280 ff. BGB - Folgen einer Haftung mehrerer Einigungsstellenmitglieder - Rechtsweg für die Durchsetzung etwaiger Schadensersatzansprüche - Darlegungs- und Beweislast im Haftungsprozess - Zusammenfassung

D. Praxishinweise: Empfehlungen für Einigungsstellenmitglieder

Vereinbarung einer Haftungsbeschränkung - Abschluss einer Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung - Zusammenfassung

E. Ausblick

De lege lata - De lege ferenda

F. Ergebnisse

Literaturverzeichnis

Sachwortregister
Die Einigungsstelle ist ein besonderes betriebsverfassungsrechtliches Konfliktlösungsorgan, das gemäß76 BetrVG "Meinungsverschiedenheiten" zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat "beilegen" soll. Die praktische Bedeutung der Einigungsstelle ist enorm. Für den Arbeitgeber und die im Betrieb tätigen Arbeitnehmer kann es gravierende Auswirkungen haben, wenn der Einigungsstelle Fehler unterlaufen. Hat sie zum Beispiel im Rahmen einer Betriebsänderung über einen Sozialplan zu entscheiden, kann es durchaus um Beträge in Millionenhöhe gehen. Verursachen solche Fehler der Einigungsstelle einen Schaden, stellt sich die Frage, ob die Mitglieder der Einigungsstelle hierfür haften müssen. Diese Frage ist in all ihren Facetten bislang wissenschaftlich nicht hinreichend untersucht worden. Die Autorin hat mit ihrer Arbeit die entsprechenden Forschungslücken geschlossen und ein in sich stimmiges und kohärentes Haftungsmodell für die Mitglieder der Einigungsstelle entwickelt.
Autor: Naemi Groh
Naemi Groh studierte Rechtswissenschaften an der Bucerius Law School in Hamburg und an der University of Sydney in Australien mit dem Schwerpunkt »Arbeit, Wirtschaft und Soziales«. Im Anschluss an die Erste Juristische Prüfung im Jahr 2012 promovierte sie bei Prof. Dr. Matthias Jacobs und war währenddessen als wissenschaftliche Mitarbeiterin in einer arbeitsrechtlichen Boutique-Kanzlei tätig. Im Laufe ihres Referendariats von Februar 2015 bis Juni 2017 absolvierte sie unter anderem Stationen beim Hanseatischen Oberlandesgericht und in den Arbeitsrechts-Abteilungen zweier internationaler Kanzleien. Ende 2016 wurde ihre Promotion mit dem Kliemt & Vollstädt Dissertationspreis ausgezeichnet.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Naemi Groh
ISBN-13:: 9783428152384
ISBN: 3428152387
Erscheinungsjahr: 22.11.2017
Verlag: Duncker & Humblot GmbH
Gewicht: 621g
Seiten: 403
Sprache: Deutsch
Auflage 17001, 1. Auflage
Sonstiges: Taschenbuch, 234x164x25 mm, 403 S.