Autor: Detlef Aufderheide
ISBN-13: 9783428152131
Veröffentl: 18.10.2017
Einband: Taschenbuch
Seiten: 161
Gewicht: 290 g
Format: 233x156x17 mm
Sprache: Deutsch

Digitale Wirtschaft und Sharing Economy.

569, Volkswirtschaftliche Schriften
Wirtschaftsethische und moralökonomische Perspektiven.
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | * inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten
Heidi Dittmann und Björn A. Kuchinke
Sharing Economy. Digitale Revolution in der Produktion und im Konsum?

Peter Schallenberg
Sharing Economy. Teilhabe in der modernen und digitalisierten Ökonomie. Korreferat zu Heidi Dittmann und Björn A. Kuchinke

Alexander Spermann
Plädoyer für eine angemessene Regulierung der Sharing Economy. Korreferat zu Heidi Dittmann und Björn A. Kuchinke

Rüdiger Wilhelmi
Crowdfinance. Strukturen und Regulierung

Damian Bäumlisberger
Der Schutz mündiger Anleger und die grundsätzliche Gleichbehandlung aller Anbieter - Neue Ansatzpunkte eines fundierteren Arguments gegen die regulatorische Sonderstellung der Crowdfinanzierung. Korreferat zu Rüdiger Wilhelmi

Joachim Wiemeyer
Crowdfinanzierung aus normativer Sicht. Korreferat zu Rüdiger Wilhelmi

Eric Meyer und Theresia Theurl
Neue Governance Strukturen für die Sharing Economy

Heidi Dittmann
Genossenschaftliche Lösungsansätze für die Sharing Economy. Korreferat zu Eric Meyer und Theresia Theurl

Michael Köster
Ordnungspolitischer Rahmen für den Plattformkapitalismus. Korreferat zu Eric Meyer und Theresia Theurl

Julian Dörr
Sharing is caring? Entwicklungsperspektiven der Share Economy

Nick Lin-Hi
Entwicklungsperspektiven der Sharing Economy: Es ist nicht alles Gold was glänzt. Korreferat zu Julian Dörr

Michael Schramm
Jenseits des Kapitalismus? Zur Verheißungsdimension der Sharing Economy. Korreferat zu Julian Dörr

Autorenverzeichnis
Teilen (können) ist das neue Haben (wollen)? So scheint es bisweilen, wenn man die immer größer werdende Zahl von Veröffentlichungen zur Sharing Economy betrachtet. Nicht wenige sprechen bereits von einer weiteren industriellen Revolution, ermöglicht durch die fortschreitende Digitalisierung der Ökonomie und nicht zuletzt durch das Internet.

Der Grundgedanke ist bestechend: Durch das Internet sind Informationen über die temporäre Verfügbarkeit von Gütern schier unbegrenzt und sehr kostengünstig verfügbar, bei digitalen Gütern unterliegt sogar deren Vermehrung dieser Logik. Lösen also Tauschen und Teilen den exklusiven Eigentumsanspruch ab? Wird vielleicht sogar der lang gehegte Traum von einer Welt wahr, in der Besitztümer nicht nur einigen wenigen, sondern vielen - vielleicht nahezu allen - Menschen zur Verfügung stehen? Kann damit eines Tages sogar das Besitzstreben überholt sein, das von vielen heftig kritisiert, von anderen dagegen seit Adam Smith als ethisch vorzugswürdig angesehen wird? Oder werden hier nur altbekannte ökonomische Erkenntnisse in neuer Verpackung angeboten? Der vorliegende Sammelband geht diesen und weiteren kontrovers diskutierten Fragen aus verschiedenen Fachperspektiven nach.
Editiert von: Detlef Aufderheide, Martin Dabrowski
Karl Homann studierte Philosophie, Germanistik, Katholische Theologie und Volkswirtschaft in Münster. Seit 1999 ist er Professor für Wirtschaftsethik an der Ludwigs-Maximilians-Universität in München.Christian Kirchner - Geboren 1982, wuchs er in seiner Heimatstadt Zella-Mehlis auf. 1993 begann er mit der Erstellung einer eigenen Ahnentafel. Aus diesen Forschungen und den Arbeiten in Geschichtsverein sowie Stadtarchiv Zella-Mehlis entstand früh der Wunsch nach einem geschichtslastigen Beruf. Nach Abitur und Wehrdienst folgte von 2001 bis 2004 die Ausbildung zum Diplom-Archivar (FH) am Hessischen Hauptstaatsarchiv Wiesbaden und der Archivschule Marburg. Seit 2005 leitet er das Stadtarchiv Limbach-Oberfrohna.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Detlef Aufderheide
ISBN-13:: 9783428152131
ISBN: 3428152131
Erscheinungsjahr: 18.10.2017
Verlag: Duncker & Humblot GmbH
Gewicht: 290g
Seiten: 161
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Taschenbuch, 233x156x17 mm, 3 Schwarz-Weiß- Abbildungen, 1 Schwarz-Weiß- Tabellen, 1 Tabellen, 3 Abbildungen; 161 S.