Autor: Jan-Dirk Müller
ISBN-13: 9783110227161
Veröffentl: 27.08.2010
Einband: Buch
Seiten: 324
Gewicht: 616 g
Format: 239x164x25 mm
Sprache: Deutsch

Pluralisierungen

21, Pluralisierung & Autorität
Konzepte zur Erfassung der Frühen Neuzeit
 Buch
Sofort lieferbar | * inkl. MwSt ggf. zzgl. Versandkosten
Unter den Leitbegriffen 'Pluralisierung' und 'Autorität' präsentiert die Reihe Studien (des Münchner Sonderforschungsbereichs 573) zur Frühen Neuzeit vom 15. bis 17. Jahrhundert. Zunehmend erkennen die Kulturwissenschaften die Frühe Neuzeit als eine Epoche, die einerseits noch von den Traditionsvorgaben des Mittelalters abhängig ist, andererseits aber die Voraussetzungen für den Übergang 'Alteuropas' zur Moderne schafft. Die interdisziplinär angelegte Reihe erkundet in literatur- und sprachwissenschaftlicher, historischer, philosophischer, kunst-, musik- und rechtsgeschichtlicher Perspektive diese grundlegende Dynamik der Epoche.
Exklusives Verkaufsrecht für: Gesamte Welt.
Die Beiträge des Bandes diskutieren die Tragfähigkeit des Konzepts 'Pluralisierung' als Leitkonzept für die Erschließung der Frühen Neuzeit. Pluralisierung meint zunächst die Vermehrung der in einem Lebens- und Kulturbereich relevanten Repräsentationen der Wirklichkeit und bedeutet darüber hinaus die Emergenz von 'neuem' bzw. alternativem Wissen und das Entstehen kompetitiver Teilwirklichkeiten. Diese müssen aufeinander abgestimmt oder miteinander vermittelt werden. Dabei entstehen Formen des Dialogs über die Grenzen dieser Teilwelten hinweg, Konflikte werden ausgetragen und Wege der Konfliktbewältigung erprobt. Die von diesen Prozessen betroffenen Phänomene sind bekannt, etwa Konfessionalisierung, Ausdifferenzierung von Wissen, Verarbeitung der Begegnung mit der Neuen Welt, Ausbildung neuer Muster sozialen Verhaltens usw. Pluralisierung spielt sich erst in einem langen widerspruchsvollen Prozess ein, der in den Jahrzehnten um 1500 eine neue Dynamik entwickelt und in Konkurrenz zu Konzepten wie 'Dialogisierung', 'Konfessionalisierung', 'Individualisierung', 'Rationalisierung', 'Sozialdisziplinierung' usw. steht. Die Beiträge und Fallstudien in diesem Band analysieren diesen Prozess und geben wichtige Impulse für Grundlagen der Frühneuzeit-Forschung.
Editiert von: Jan-Dirk Müller, Wulf Oesterreicher, Friedrich Vollhardt
Jan-Dirk Müller, geboren 1941, ist Professor für deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters an der Universität München.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Jan-Dirk Müller
ISBN-13:: 9783110227161
ISBN: 3110227169
Erscheinungsjahr: 27.08.2010
Verlag: Gruyter, Walter de GmbH
Gewicht: 616g
Seiten: 324
Sprache: Deutsch
Altersempfehlung: 22 - 99 Jahre
Sonstiges: Buch, 239x164x25 mm, 15 Schwarz-Weiß- Abbildungen