Autor: Laurens De Vos
ISBN-13: 9781611470451
Einband: Ebook
Seiten: 256
Sprache: Englisch
eBook Typ: Adobe Digital Editions
eBook Format: EPUB
Kopierschutz: 2 - DRM Adobe
Systemvoraussetzungen
Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.

Cruelty and Desire in the Modern Theater

Fairleigh Dickinson University Press
Antonin Artaud, Sarah Kane, and Samuel Beckett

Sie erhalten für diesen Artikel

Bücher Thöne Punkte: 175

 Ebook
Sofort lieferbar
Chapter 1 IntroductionChapter 2 Chapter 1: The Inner World of Antonin ArtaudChapter 3 Chapter 2: Madly in Love: Sarah KaneChapter 4 Chapter 3: Neither the Voice, Nor the Void: Samuel BeckettChapter 5 Epilogue: Toward a Corporeal Theater
Departing from a refreshing look at the ideas of Antonin Artaud, this book provides a thorough analysis of how both Sarah Kane and Samuel Beckett are indebted to his legacy. In juxtaposing these playwrights, De Vos minutely points out how both in their own way struggle with coming to terms with Artaud. A key concept in Lacanian psychoanalytic theories, desire lies at the root of the Theatre of Cruelty; Kane and Beckett prove that desire and cruelty are inextricably linked to one another, but that they appear in radically different disguises. Relying on Kane and Beckett, this book not only sheds a light on the precise intentions behind Artaud's project, it also maps out the structural parallels and dichotomies between the Theatre of Cruelty and the literary genre of tragedy. Immediately after the premiere of Sarah Kane's Blasted in 1995, some reviewers made a link with Antonin Artaud's Theatre of Cruelty. These parallels, however, were solely based on the abundance of physical violence on stage. In response to these assertions, this book traces minutely Artaud's legacy for later generations. Making use of Jacques Lacan's psychoanalytical ideas as a theoretical framework, De Vos defines Artaud's project not so much in terms of blood and goriness, but rather as a theater of Passion, revolving around notions as desire, love and the subjectile, a concept that was drawn attention to by Derrida. In addition, the idea of the scapegoat delineated by RenZ Girard provides a leg-up to clarify the intrinsic parallels as well as divergences between the Theatre of Cruelty and tragedy, while also Lacan's analysis of Antigone is being looked at. Phaedra's Love, Cleansed and 4.48 Psychosis are extensively dealt with in this study, and point out the development Kane went through in her short but at the same time long trajectory. The third part on Beckett focuses primarily on Krapp's Last Tape and Not I, and equally so calls in Lacan to understand self-alienation and self-conceptualization in its relation to Artaud's Theatre of Cruelty. This book will be of use to anyone interested in contemporary theater or in the field of psychoanalysis made applicable in the arts.
Autor: Laurens De Vos
By Laurens De Vos

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

Schreiben Sie Ihre Meinung
und verdienen Sie sich 10 Bonuspunkte

> neue Rezension schreiben
 

Rezensionen

Autor: Laurens De Vos
ISBN-13:: 9781611470451
ISBN: 1611470455
Verlag: Fairleigh Dickinson University Press
Größe: 871 KBytes
eBook Format: EPUB
Kopierschutz: 2 - DRM Adobe
eBook Typ: Adobe Digital Editions
Seiten: 256
Sprache: Englisch
Sonstiges: Ebook

Kopierschutz

Adobe-DRM

Adobe-DRM ist ein Kopierschutz, der das eBook vor Mißbrauch schützen soll. Dabei wird das eBook bereits beim Download auf Ihre persönliche Adobe-ID autorisiert. Lesen können Sie das eBook dann nur auf den Geräten, welche ebenfalls auf Ihre Adobe-ID registriert sind.

Wasserzeichen-DRM

Das sogenannte Soft-DRM erlaubt das Kopieren und die Weitergabe an Dritte. Im Buch werden allerdings Informationen zum eBook-Kauf an sichtbaren und unsichtbaren Stellen (Wasserzeichen) eingetragen – z.B. Ihre E-Mail-Adresse oder die Transaktions-Nummer. Illegale Kopien eines eBooks können dadurch jederzeit zu Ihnen zurückverfolgt werden.

eBooks ohne DRM

Hierbei handelt es sich um eBooks ohne Kopierschutz. Allerdings ist auch hier eine Weitergabe an DDritte nicht zulässig, weil Sie nur die Rechte zur persönlichen Nutzung erwerben.

Dateiformate

EPUB (Electronic Publication)

EPUB ist ein offener Standard für eBooks und eignet sich besonders zur Darstellung von Belle­tristik und Sach­büchern. Der Fließ­text wird dynamisch an die Display- und Schrift­größe ange­passt. Auch für mobile Lese­geräte ist EPUB daher gut geeignet.

PDF (Portable Document Format)

Mit einem festen Seiten­layout eignet sich die PDF besonders für Fachbücher mit Spalten, Tabellen und Abbildungen. Eine PDF kann auf fast allen Geräten angezeigt werden, ist aber für kleine Displays (Smart­phone, eReader) nur eingeschränkt geeignet.

Systemvoraussetzungen:

PC/Mac: Mit einem PC oder Mac können Sie dieses eBook lesen. Sie benötigen eine Adobe-ID und die Software Adobe Digital Editions (kostenlos).

eReader: Dieses eBook kann mit (fast) allen eBook-Readern gelesen werden. Mit dem amazon-Kindle ist es aber nicht kompatibel.

Smartphone/Tablet: Egal ob Apple oder Android, dieses eBook können Sie lesen. Sie benötigen eine Adobe-ID sowie eine kostenlose App.